21. Dezember 2015

Christchurch - ein neues Abenteuer beginnt!

Ich schaue aus dem Fenster des Flugzeugs und kann es kaum glauben. Die Menschen sprechen viel über Neuseeland, doch dass es hier wirklich so aussieht wie auf Bildern hätte ich nicht gedacht.


Nach einer strengen Kontrolle, bei der ich das erste Souvenir entsorgen muss empfängt uns unser Couchsurfing-Host am Eingang des Flughafens.
Nach einer kurzen Autofahrt machen wir auch Bekanntschaft mit dem Rest der argentinischen WG. Mit tollen Gesprächen und einem super leckeren Abendessen endet der erste Tag im neuen Land.

Nach einer entspannten Nacht nutzen wir unseren Tag um den Neuseelandtrip genauer zu planen. Das Busticket ist schnell gebucht und nach einiger Recherche auch unzähligen Couchsurfern geschrieben. Ein Organisationstag ist vielleicht nicht gerade das schönste, was man in einem fremden Land machen kann aber auch diese Dinge gehören auf einer solchen Reise dazu. Abends lernen wir mehr über die argentinische Kultur kennen und werden von einer musikalischen Einlage überrascht.

An unserem letzten Tag in Christchurch wollen wir aber auch noch etwas von der Stadt sehen. Schon oft haben wir gehört, dass es hier nicht viel zu bestaunen gibt. Wir laufen durch die bunte "re:start"- Containerstraße, die eigentlich eher spontan nach dem großen Erdbeben vor einigen Jahren erstellt wurde. Allgemein fällt uns schnell auf, dass nahezu überall in Christchurch die Folgen dieser Naturkatastrophe zu erkennen sind. Nachdem wir auch den Park und den Botanischen Garten besucht haben geht es wieder Richtung WG zurück. 



Vielleicht mag es hier keine berühmten Sehenswürdigkeiten geben aber gerade die Zerstörung der Stadt machen Christchurch für mich zu einem interessanten Ort.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen